Mrz

31

Das gemeinsame Ziel in Partnerschaften

In einer harmonischen Partnerschaft streben beide beteiligten automatisch nach einem gemeinsamen Ziel. Es gibt eine Fahrtrichtung, einen Konsens und alle aufkommenden Ereignisse oder Hindernissen werden konstruktiv umschifft oder beiseite geräumt.

Aber, hat deine Beziehung denn diese gemeinsame Richtung?

Steuert ihr beide auf ein gemeinsames Ziel zu?

Oder steuert der eine und der andere torpediert diese Anstrengungen mit trotzigem, selbstzentriertem Verhalten. Gibt es eigentlich das gemeinsame „Wir“. Oder versuchst du oder dein Partner weiterhin im Ich-Modus zu bleiben und die Vorzüge einer Beziehung zu nutzen, während er oder sie versucht, sich vor den nachteiligen Dingen zu drücken?

Und wenn es ein gemeinsames Wir gibt, eine Fahrtrichtung, was ist das Ziel?

Ein gemeinsames Haus, Kinder, strebst du eine Verheiratung an oder andere Nebensächlichkeiten?

Weltliche Besitztümer, Statussymbole oder Erfüllung fremder Erwartungen sind kein adäquates Beziehungsziel. Es sind falsche Leitbilder, deren Erfüllung dich nicht glücklich macht.

Ein gemeinsames Wir generiert sich aus einem gemeinsamen Entwicklungsziel, aus dem Erkunden gemeinsamer Potenziale, dem gegenseitigen Erfüllen von Wünschen und Träumen oder der Hilfe dabei.

Es beinhaltet das Gehen des gemeinsamen Weges und ein Stützen, Halten, Ermutigen, liebevolles Korrigieren und Aufzeigen von Fehlern und Entwicklungsmöglichkeiten.

In unserer selbstzentrierten Zeit ist ein gemeinsames, organisches und lebendiges Wir eine der größten Herausforderungen. Wir sind so sehr gewohnt, nach unseren eigenen Bedürfnissen und Befindlichkeiten zu schauen, es uns selbst so bequem, angenehm oder einfach wie möglich zu machen, dass der Schritt zu einem wirklichen „Wir“ für viele Menschen sehr schwer, manchmal sogar unmöglich ist.

Eine der augenscheinlichsten Demonstrationen eines „Wir“ nach außen ist der Partnerlook. Jeder kennt die Paare, die mit gleichfarbigen Outdoor-Jacken auf Städtetour unterwegs sind. Warum tun sie das? Ist es eine stolze Demonstration ihrer Einheit oder das letzte, kleine bisschen „Wir“, woran sich die beiden festhalten, weil es im Grund schon gar keine anderen Gemeinsamkeiten und schlimmer noch, keinen Austausch miteinander mehr gibt?

Wo stehst du? Wie definiert ihr euer „Wir“? Was macht euch zu einem Paar?

Schreibe einen Kommentar